TouchLife goes Kenia 5. bis 20. März 2022


Die Massagethemen

Erdung -Fußmassage / Beinmassage

Zentrierung - Bauchmassage

Weite - Kopfmassage / Gesichtsmassage

ausgeführt am Indischen Ozean, unter dem Rauschen der Palmen, im Tsavo West Nationalpark mit der roten Erde mit Blick auf die grasenden Zebras und Büffel, unweit von Löwen und Elefanten.

 

In den herausfordernden Zeiten kann dies eine Kraftquelle sein. Auch für unsere Massageklienten Zuhause.

Die Menschen, denen wir begegnet sind, fragten nach dem Krieg in der Ukraine. So weit weg davon und trotzdem betroffen, weil die erhofften Touristen nun leider ausbleiben. Überhaupt freuten sich Safarifahrer, Barkeeper, Kellner, Köche, Taxifahrer über uns Weiße, weil dann wieder Geschäft zu erwarten ist.

Auch in Sachen Corona war alles vorbildlich geregelt mit Waschbecken und Desinfektion sogar im Außenbereich, Masken am Buffet - und trotzdem - oder gerade deswegen auch eine Auszeit von der Corona-Anspannung, da wir  ausschließlich im Freien gelebt haben. Auch hier hoffen die Kenianer, dass es keine Lockdowns mehr gibt, ist der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle. Hier sterben die Menschen an Hunger, nicht an Corona, sagt uns ein langjähriger MItarbeiter,

 

 

 

Entspannung beim Fahren im Jeep über die rote Erde im Tsavo
Entspannung beim Fahren im Jeep über die rote Erde im Tsavo


Impressionen Kenia 3. bis 18. März 2019




TouchLife goes Kenia - 3. bis 18. März 2019
Eine Massage- und Achtsamkeitsreise in Kenia
zum Wohlfühlen und Genießen mit Safari
Nach einer gemeinsamen Keniareise 2017 in Sachen Massage stand für die TouchLife Praktikerinnen Regina Mohry und Jutta Hartmann-Schulte fest, die einzigartige Faszination und Kombination von TouchLife Massage und Afrika erneut mit Familie, Freunden und TouchLife Kollegen zu erleben.  

So entstand das Reiseprogramm „TouchLife goes Kenia - 3. bis 18. März 2019“. "
Bei TouchLife kann man Balance für Körper und Geist, ein Ankommen im Hier und Jetzt ganz entspannt im Rahmen der Massage erleben", so die Begründer der Methode, Frank B. Leder und Sylvia von Kalckreuth. Diese besondere Qualität inspiriert uns auch bei der geplanten Reise nach Kenia, wo uns Natur und ursprüngliche Kultur einzigartige Erlebnisse schenken können. Massage und achtsame Berührung wird Teil des Reiseprogramms sein.

Massagezelt mit Blick in die Savanne, wo schon mal ein paar Zebras grasen oder die rote Erde des Tsavo aufwirbeln
Massagezelt mit Blick in die Savanne, wo schon mal ein paar Zebras grasen oder die rote Erde des Tsavo aufwirbeln

Blick aus dem Comfort Class Zimmer in den tropischen Garten und auf den Indischen Ozean
Blick aus dem Comfort Class Zimmer in den tropischen Garten und auf den Indischen Ozean

Ein schicker Abend
Ein schicker Abend
Im Kenbali Spa "Freedom of the Senses" - Freiheit der Sinne
Im Kenbali Spa "Freedom of the Senses" - Freiheit der Sinne

- das erlebt man wirklich hier




Safari-Impressionen rund um das Severin Safari Camp im
Tsavon West Nationalpark


Fotos von Regina Mohry


Eindrücke aus Kenia 19.2.-6.3.2017

Ein Jahr nach dem Angebot, die Massagedamen im Severin Safari Camp und in der Severin Sea Lodge in Kenia zu schulen, ging es im Februar 2017 los in Richtung Indischer Ozean und in den Tsavo West Nationalpark, am Fuße des Kiliamanjaro. Zuvor hatte ich die Erlaubnis meiner Massagelehrer Frank B. Leder und Kali Sylvia von Kalckreuth eingeholt, dort die Massage schulen zu dürfen, wie ich es in meiner Übungsleiterausbildung für Einführungskurse gelernt hatte und seit 6 Jahren Wohlfühltage Rückenmassage hier in Sundern durchführe. Schließlich hatte ich noch im TouchLife Massage-Netzwerk meine Kollegin Regina Mohry gefunden,  so hatte ich fachlich jemanden an meiner Seite und wir ergänzten uns prima - übrigens auch beim Sundowner in Form eines Gin Tonic um 18 Uhr jeden Tag. Die fünf Frauen - wir nannten sie die five Sisters - nach den 5 Bergen gleichen Namens in der Umgebung des Camps - waren sehr wissbegierig und lernten schnell die Griffabfolge für die Ganzkörpermassage und die Rückenmassage. Der Traum einer jeden ist es, einen eigenen Massagesalon zu haben. Darin unterscheiden sie sich in keinster Weise von deutschen oder anderen MassagepraktikerInnen. Ebenso mit der Hingabe und dem Respekt, mit dem die Klienten massiert werden. Sie setzten sofort das Gelernte um, und die erfahrene Achtsamkeit wurde gleich von den Gästen gelobt.

 

  • Durch einen Klick auf die Bilder gibt es eine kurze Erklärung zu jedem Foto.