Die Stimmgabel als Ergänzung zur Massage

Hauptsache bleibt die Berührung

Die Stimmgabeln werden ergänzend zur Massage eingesetzt. Die spürbaren, teils nicht hörbaren Schwingungen, wirken auf die Muskeln, Knochen, Akupunkturpunkte, die Psyche, auf den ganzen Körper und können Spannungen lösen, eine Regneration bewirken, angenehm auf schmerzende Stellen Einfluss nehmen. Wenn alles im Einklang schwingt, sind wir in guter Stimmung, alles ist stimmig.

 

Informationen

bei www.klangschwingung.de

 

 


Wirkung

Der Körper nimmt sich die Schwingung da, wo er sie braucht.

Sie können entscheiden, ob kreisende Bewegungen mit der Stimmgabel gemacht werden sollen, oder Bahnen durch die Muskulatur gezogen werden oder ob die Stimmgabel an einer Stelle bleiben soll, bis sie ausgeklungen ist. Variiert wird auch der Druck.

Welche Stimmgabeln?

Derzeit setze ich die 50-Hertz- und 64-Hertz-Stimmgabeln aus Alluminium und die 128-Hertz-Stahl-Stimmgabel, auch Meistergabel genannt, ein.   Der Aufsatz auf den Körper ist mit einem Bergkristall- bzw. Rosenquarz-Heilstein.

Außerdem gibt es zum Hören die C- und die G-Stimmgabel - die Frequenz der reinen Quinte. So soll das Nervensystem im Idealfall gestimmt sein, dass wir uns wach und gleichzeitig entspannt fühlen.

Interessante Erfahrung

Ich bin selbst erstaunt, wie gut die Stimmgabel von meinen Massageklienten angenommen wird. Es ist spannend zu spüren, wo die Vibration im Körper wahrgenommen wird. Wenn die Stimmgabel z.B. an der Nackenmuskulatur aufgesetzt wird, kann die Schwingung in der Kiefermuskulatur spürbar sein oder im Bauch, je nachdem, wo der Körper die Schwingung braucht. Oder vom Kreuzbein bis zu den Füßen.